Zubehör : Aufwandskontrolle

EMG bietet alle Arten von Kraft- und/oder Wegmanagement durch bedarfsgerechte Kraft- und Wegsensorlösungen für eine 100%ige Teilekontrolle. Dies ist die Qualität, die durch die Überwachung von industriellen Prozessen gewährleistet wird:

  • Kontinuierliche Qualitätskontrolle
  • Kontrolle der Fertigungsprozesse
  • Vollständige Rückverfolgbarkeit
  • Produktionsüberwachung

 

Es gibt drei Standardlösungen im Sortiment.
Spezifische Lösungen können nach Kundenwunsch vorgeschlagen werden.


1/ Nur Anzeige der Kraft:


 


Beschreibung:
Die Kraftregelung beinhaltet einen Kraftsensor (Genauigkeit 0,5% des Nennwertes) und eine Kraftanzeige mit Digitalanzeige (50 Messungen pro Sekunde).



 

 


 

Bedienung:
Der Bediener bedient den Pressensteuerungshebel und liest die Momentanmessung ab.
 

 

2/ Kraftanzeige mit Maximalwertspeicher und OK NOK-Anzeige

 


Beschreibung:
Die Kraftregelung beinhaltet einen Sensor (Genauigkeit 0,5% des Nennwertes), eine Kraftanzeige mit 5-stelliger LCD-Anzeige (20 Messungen pro Sekunde) und eine grün/rote Signalleuchte + einen Summer.

 



Bedienung:
Der Bediener bedient die Presse und stellt ein Teil her.

  • Erreicht der Kraftwert den voreingestellten Mindestschwellenwert (S1), leuchtet die grüne LED.
  • Überschreitet der Kraftwert den voreingestellten Maximalschwellenwert (S2), leuchtet die rote LED auf und der Summer ertönt.
  • Ein Reset über einen Druckknopf auf der Frontplatte setzt den letzten Maximalwert auf Null zurück.

3/ Aufwands- und Verdrängungsmanagement:


 


Beschreibung:
Die Kraftregelung beinhaltet einen Kraftsensor (Genauigkeit 2% des Nennwertes), einen Wegsensor (Auflösung 0,1 mm), eine FORCEMASTER-Prozesssteuerung (1000 Messungen pro Sekunde), eine OK / NOK Anzeige und einen Summer.

 


Bedienung:
Es ist notwendig, die Fenster zu konfigurieren, durch die die Kurve eines typischen Teils verlaufen muss (Verschiebung in x, Kraft in y mit 9 maximalen Durchgangsfenstern).
Solange die realisierte Kurve durch die definierten Fenster verläuft, arbeitet die Presse normal und ein grünes Licht bestätigt jeden Zyklus. Wenn die Kurve während des Betriebs nicht durch eines der vordefinierten Fenster verläuft, gibt die Presse ein akustisches Signal (Summer) ab und es ist möglich, einen Block für eine pneumatische Presse zu setzen. Nach dem Isolieren des falschen Teils muss der Bediener das System durch Drücken einer Drucktaste zurücksetzen und kann dann die Produktion fortsetzen.