ANWENDUNGEN : Nieten

Nieten, Endmontage von Metallteilen mittels pneumatischer und hydropneumatischer Pressen

 

Das Nieten ist eine Endmontage, d.h. es kann nicht demontiert werden, ohne das Befestigungselement zu zerstören. Es ist eine effektive Methode, um zwei dünne Teile zusammenzusetzen.

Das Nieten von Teilen erfolgt durch Zusammendrücken der zu verbindenden Teile und anschließendem Zusammendrücken eines Endes des Niets mit dem oberen Teil des Werkzeugs.  Die Verformung eines Niets derart, dass ein Kopf entsteht, der das Halten der so montierten Teile gewährleistet. Es ist eine sichere und solide Baugruppe. Durch die vollständige Füllung des Gehäuses ist es zudem vibrationsfest. Die Nietung muss einen einwandfreien Kontakt und ein konstantes und kräftiges Anziehen der montierten Teile gewährleisten.

Für das Nieten eignen sich am besten pneumatische und hydropneumatische Pressen, da dieser Vorgang vor allem am Ende des Hubes einen sehr hohen Aufwand erfordert, um den Nietkopf zu bilden.  Die Möglichkeit, die Absenkgeschwindigkeit an den pneumatischen und hydropneumatischen Pressen zu regeln, bietet dem Regler zusätzlichen Komfort.